Queerstiftis

Queere Stipendiat*innen und Alumni*ae

der Studienstiftung des deutschen Volkes

Un_Sichtbarkeiten – the world is queerer than we think

Meppen, 30. April bis 3. Mai 2020

Jährliche Tagung queerer Stipendiat*innen

Anmeldung zum QSBT 2020 (bis 17.2. möglich)

Programmskizze der Tagung

Eine Übersicht der angebotenen Workshops folgt.

Näheres zur Tagung

Die Queerstiftis sind das queere[1] Netzwerk von Geförderten und ehemalig Geförderten der Studienstiftung des deutschen Volkes. Einmal im Jahr organisieren sie eine Tagung, welche sexuelle, romantische und geschlechtliche Vielfalt behandelt.

Dieses Jahr wird das Treffen vom 30.04. bis 03.05. in Meppen zum Thema Un_Sichtbarkeiten – the world is queerer than we think stattfinden. Dabei richtet sich die Tagung sowohl an queere (auch ehemalige) Stiftis und deren Allies[2] als auch explizit an Menschen, die sich noch nicht ganz sicher sind, wo sie sich verorten.

Wo ist die queere Community sichtbar, wo unsichtbar, und wo verschwimmen die Grenzen? Wo lohnt es sich ganz besonders, genauer hinzuschauen? Was machen Un_Sichtbarkeiten mit queeren Individuen, mit der Community und mit der Gesellschaft? Mit diesen Fragen möchten wir uns auf dem nächsten QueerStifti-Bundestreffen intensiv auseinandersetzen. Der Zusammenschluss als QueerStiftis und insbesondere das Bundestreffen bieten die Möglichkeit des Austauschs und der wissenschaftlichen Untersuchung von queeren Themen. Dies beschreibt Themen, die sexuelle Orientierung, alternative Beziehungsformen und Geschlecht berühren. Wir wollen externe sowie innerhalb der Community wirkende Machtstrukturen untersuchen, gleichzeitig aber auch hinterfragen, inwiefern als dominant und sichtbar erscheinende Gruppen ebenso unter Unsichtbarkeit und Diskriminierung zu leiden haben. In diesem Zuge betrachten wir, auf welche Weise Queerness normal sein möchte und wie die individuelle Balance zwischen Akzeptanz als Normalität und Sichtbarkeit als Normvariante gehalten werden kann. Das Treffen bietet hierzu eine bundesweit einzigartige Plattform innerhalb der Studienstiftung und entfaltet seine Wirkung auf individueller, gesellschaftlicher, politischer und wissenschaftlicher Ebene.

Wie bereits in den letzten Jahren planen wir eine Mischung aus Vorträgen, von den Teilnehmenden angebotene Workshops, freien Raum für spontane Ideen und Anregungen und Möglichkeiten, sich (besser) kennenzulernen und zu vernetzen. Erfahrungsgemäß ergeben sich durch diesen Aufbau besonders viele Denkanstöße und Gesprächsmöglichkeiten.

Wir freuen uns besonders über unsere beiden Vortragenden, welche sich bereiterklärt haben, das Abendprogramm mit uns zu gestalten: Carmilla DeWinter (Vorsitzende von AktivistA) und Dr. theol. Gerhard Schreiber (TU Darmstadt).

Die Teilnahmegebühren betragen 60€ für aktuell Geförderte und 150€ für Ehemalige. Fahrtkosten aktuell Geförderter werden durch die Studienstiftung im üblichen Rahmen erstattet.

Kontakt zum Orga-Team: über das Kontaktformular

Wir freuen uns euch dort zu sehen!

Die Queerstiftis sind das queere[1] Netzwerk von Geförderten und ehemalig Geförderten der Studienstiftung des deutschen Volkes. Einmal im Jahr organisieren sie eine Tagung, welche sich sowohl an queere (auch ehemalige) Stiftis und deren Allies[2] als auch explizit an Menschen richtet, die sich noch nicht ganz sicher sind, wo sie sich verorten.

Daneben existieren an manchen Hochschulstandorten Regionalgruppen.

Fußnoten

[1] Der Begriff „queer“ umfasst sexuelle, romantische und geschlechtliche Minderheiten, also z.B. u.a. homosexuelle, aromantische oder transidente Menschen.

[2] Allies sind Menschen, die zwar selbst nicht queer sind, aber queere Menschen unterstützen und offen für LGBTIQA+*-Lebenswelten sind.

Links

Logo gemeinsam Stuudienstiftung Alumni>